Sie befinden sich hier: Start |Startseite |

Grundlagen und Ziele des Faches Ethik

Von: Andrea Härtel

 

Integrative Wertevermittlung & interkulturelle Dialogfähigkeit

Nach § 12 Abs. 6 des Berliner Schulgesetzes ist es Ziel des Ethikunterrichts, „die Bereitschaft und Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler unabhängig von ihrer kulturellen, ethnischen, religiösen und weltanschaulichen Herkunft zu fördern, sich gemeinsam mit grundlegenden kulturellen und ethischen Problemen des individuellen Lebens, des gesellschaftlichen Zusammen-lebens sowie mit unterschiedlichen Wert- und Sinnangeboten konstruktiv auseinander zu setzen“ (eig. Hervorh.). Die Vermittlung von sozialer Kompetenz, interkultureller Dialogfähigkeit und ethischer Urteilsfähigkeit steht im Zentrum des Unterrichts.

Grundlegende, im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, in der Berliner Landesverfassung sowie im Berliner Schulgesetz verankerte Normen und Werte – wie die Achtung der Menschen-würde, Toleranz und die Vermeidung gewaltsamer Konfliktlösungen – sollen im Fach Ethik als notwendige Bedingungen einer friedlichen Gesellschaft vermittelt werden. Über eine solche allgemeine Basis hinaus soll Konsens in der argumentativen Auseinandersetzung zwar angestrebt, Fremdheit und Dissens vor dem Hintergrund einer Pluralität von Wertvorstellungen und Lebensentwürfen aber ausdrücklich akzeptiert und ausgehalten werden – „Was in der Realität kontrovers ist, muss auch im Unterricht als Kontroverse wiederkehren“ (Rahmenlehrplan Ethik).

Vom bekenntnisspezifischen Religions- und Weltanschauungs-unterricht unterscheidet sich der allgemeinbildende Ethikunterricht durch seine grundsätzliche Ausrichtung als integratives Fach: „Während der Religions- und Weltanschauungs-unterricht ein bestimmtes Bekenntnis zugrunde legt oder fördert, erfolgt der Ethik-unterricht weltanschaulich neutral; er stellt die Vermittlung und Verständigung zwischen unterschiedlichen Auffassungen ins Zentrum des Unterrichts“. Das Gebot der religiösweltanschaulichen Neutralität sowie die Ausrichtung des Ethikunterrichts auf methodische Kompetenzen und den Erwerb von Hintergrund-wissen stellt Ethik auf eine Stufe mit den anderen allgemein-bildenden Schulfächern und grenzt ihn vom konfessionelle Glaubenswahrheiten vermittelnden Religions- und Weltanschauungs-unterricht ab.

Genauere Angaben zu den Zielen und Grundlagen, den konkreten Lehrinhalten und den Bewertungsmaßstäben des Ethikunterrichts finden sich im Rahmenlehrplan Ethik sowie in der von der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport zusammen-gestellten Kurz-Info zum Schulfach Ethik.